Turn Around Beratung

Turn Arround Beratung

 

Beratung von gewerblichen Unternehmen in einer wirtschaftlich schwierigen Situation.

Gefördert werden Beratungsmaßnahmen zu wirtschaftlichen, finanziellen

und organisatorischen Fragen der Unternehmen in einer wirtschaftlich schwierigen Situation. Dies beinhaltet die Weiterentwicklung und Umsetzung von Maßnahmen aus einer Schwachstellenanalyse.

 

Förderziel
Ziel der „Turn Around Beratung“ ist es, die Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit der Unternehmen wiederherzustellen, den Bestand der Unternehmen nachhaltig zu stärken und Arbeitsplätze zu sichern. Die BAFA zahlt bei Vorliegen der Fördervoraussetzungen einen anteiligen Zuschuss zu den Kosten der Beratungsmaßnahme.

 

Wer kann Anträge stellen?

Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und Freie Berufe –

  • mit Sitz und Geschäftsbetrieb in der Bundesrepublik Deutschland und
  • die die KMU-Kriterien der EU-Kommission erfüllen und
  • in einer wirtschaftlich schwierigen Situation, aber mit positiven Fortführungschancen

Die Förderung beträgt:

  • 90 % des Beratungshonorars unabhängig vom Alter und Standort
  • Bei einer maximalen Bemessungsgrundlage des Nettohonorars in Höhe von 3.000 €.
    maximale Förderhöhe 2700,00 €

Welche Kosten muss das Unternehmen selbst tragen?

  • Eigenanteil am Beratungshonorar
  • Fahrtkosten des Beraters
  • sonstige in der Beratungsrechnung aufgeführten Nebenkosten
  • Mehrwertsteuer des gesamten Rechnungsbetrages

Ausgeschlossen von einer Förderung sind Unternehmen und Freie Berufe,

  1. die ihre Geschäftstätigkeit oder ihre Zahlungen eingestellt haben oder
  2. über deren Vermögen ein Insolvenzverfahren beantragt oder eröffnet worden ist oder
  3. bei denen ein Insolvenzeröffnungsgrund (Zahlungsunfähigkeit, Überschuldung) vorliegt oder
  4. die eine Vermögensauskunft nach § 802c BGB oder 284 AO 1977 abgegeben haben oder hierzu verpflichtet sind oder
  5. wenn einer der Inhaber, Gesellschafter oder Partner eine Vermögensauskunft abgegeben hat oder hierzu verpflichtet ist oder wenn über sein Vermögen ein Insolvenzverfahren beantragt oder eröffnet worden ist,
  6. an denen Religionsgemeinschaften oder juristische Personen des öffentlichen Rechts mit Mehrheit beteiligt sind,
  7. deren überwiegender Geschäftszweck die entgeltliche Unternehmens- oder Wirtschaftsberatung, Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung oder Buchführung durch vereidigte Buchprüfer ist,
  8. mit Unternehmenszweck landwirtschaftliche Primärproduktion, Fischerei und Aquakultur.

Das Förderprodukt kommt nicht in Frage für:

  • Beratungen zu Rechts-, Versicherungs- und Steuerfragen
  • gutachterliche Stellungnahmen
  • die Erstellung von Verträgen und Jahresabschlüssen
  • Buchführungsarbeiten
  • die Erarbeitung von EDV-Software
  • Beratungsinhalte, die bereits mit anderen öffentlichen Mitteln finanziert wurden

Wenn Sie zusätzliche Informationen benötigen oder hierzu Beratungsbedarf haben,

kontaktieren Sie uns per E-Mail oder rufen Sie uns an unter 03631 477615.